Linearlagerkäfige

Seit dem Jahre 1986 entwickelt KMF Wälzlagerzubehörteile insbesonders für Laufbahnsysteme und hier speziell Käfige für alle Arten von Wälzkörpern wie Kugel, Rolle und Nadelrolle

Linearlagerkäfige

Seit dem Jahre 1986 entwickelt KMF Wälzlagerzubehörteile insbesonders für Laufbahnsysteme und hier speziell Käfige für alle Arten von Wälzkörpern wie Kugel, Rolle und Nadelrolle

Linearlager
Käfige

Formgebung:
KMF-Linearlagerkäfige für Kugel, Rollen oder Nadelrolle sind grundsätzlich wälzkörpergeführt. Die Wälzkörper werden in den Taschen gehalten. Sie sind individuell auf jede Länge herstellbar.

Werkstoff:
Hauptaugenmerk bei der Entwicklung der KMF-Linearlagerkäfige war neben der Präzision, den geeigneten Werkstoff zu finden, der durch diverse GF-Zusätze wichtige Funktionsmerkmale bei linearen Bewegungsabläufen erfüllt, ja sogar verbessert.

"

LLK100 - Katalog

[

verbesserte Laufeigenschaften

und hohe Laufgeschwindigkeiten durch Wälzkörperführung und Halterung
[

geringe Masse bei Kunststoff- oder Kunststoffverbundkäfigen

[

Eignung von Kunststoffverbundkäfigen

für den Vertikallauf und bei anschlagenden, austretenden Käfigen
[

korrosionsbeständig und resistent

gegen einen Großteil von Lösungsmitteln und Alkalien sowie schwachen organischen Säuren.
[

hohe Kostenreduzierung

im Vergleich zu mechanisch oder spanlos hergestellten Metallkäfigen
[

optimierte Wälzkörperteilung

für höhere Tragfähigkeit und Steifigkeit
[

individuelle Ablängung der Meterware

auf jede Einsatzlänge
[

wirtschaftliche Bevorratung durch Meterware

[

Realisierung von mehrreihigen Flachkäfigen

und bieten eine kostengünstige Alternative bei Reparaturen von Führungen

TEMPERATUR

Die Grenztemperaturen der Wälzlagerkäfige in Standardausführung liegen im Dauerbetrieb bei –40°C und +100°C,
im Kurzzeitbetrieb bei +120°C.

Vakuum

Zum Einsatz unserer Käfige unter Vakuum kann gesagt werden, daß im Vakuum niedermolekulare Anteile verdampfen können. Der Anteil dieser Verbindungen ist aber nach Aussage der Experten sehr gering und hat keinen Einfluß auf die mechanischen Eigenschaften des Käfigwerkstoffes.

Argon (Edelgas)

Gemäß verschiedener Materialprüfungen ist der Werkstoff 100 %-ig beständig gegen Argon.

Halogengas

Die Halogengase können entweder auf Bram- oder Chlorbasis aufgebaut sein. Da die Halogengase sehr aggressiv sind, ist der Einsatz unserer Käfige in dem Werkstoff PA 12 und PA 12 GF ungeeignet. Halogengase verursachen Dimensionsveränderungen und einen Abbau der mechanischen Eigenschaften.

Möchten sie mehr erfahren?

Kontaktieren sie uns.